CCS-Konzept

Funktionsstörungen (z.B. von Gelenken, Muskeln oder Nerven) und Erkrankungen im Bereich des Kopfes, der Halswirbelsäule und des Schultergürtels können wegen der starken Vernetzung von unterschiedlichen Strukturen in diesem Bereich viele verschiedene Symptome auslösen. Beschwerden wie Kopfschmerzen, Schwindel, Kieferprobleme,Tinnitus, Schleudertrauma oder Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule können also von verschiedenen Bereichen des Bewegungsapparates, des Organsystems und auch durch psycho-emotionale Komponenten beeinflusst oder ausgelöst werden. Deshalb ist bei solchen Beschwerde­bildern nicht nur eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, sondern auch innerhalb der Physiotherapie eine besondere Vorgehensweise erforderlich.

Aus diesem Grund hat ein Expertenteam aus den Reihen der Physio-Akademie GmbH (das wissen­schaft­liche Institut des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (ZVK) e.V. ) das CCS-Konzept entwickelt, eine Fortbildungsreihe im Modulsystem,durch das Physiotherapeuten speziell für die Untersuchung und Behand­lung von Funktionsstörungen im cranio-cervicalen Bereich (das heißt im Bereich des Kopfes und der Hals­wirbelsäule) geschult werden.

Als Ansprechpartner steht Ihnen in unserer Praxis Stefan Doll (B.Sc. PT / OMT) als certifizierter CCS-Therapeut zur Verfügung.

Nähere Informationen zum CCS-Konzept und zu den einzelnen Bereichen finden Sie auf der Internetseite des CCS-Konzeptes unter ccs-konzept.com.